Picture 15

GTIN (Global Trade Item Number)

GTIN (Global Trade Item Number) zur eindeutigen, weltweit überschneidungsfreien Identifikation von Handelseinheiten.

GS1 Identifikation und Kennzeichnung von Handelseinheiten

Eine Handelseinheit ist definiert als jede Einheit eines Produktes oder einer Dienstleistung, für die die Weitergabe von Stammdaten erforderlich ist und die an irgendeinem Punkt der Versorgungskette mit einer Preisangabe versehen, bestellt, ver- oder berechnet werden kann. Diese Definition beinhaltet Dienstleistungen und Produkte - vom Rohstoff bis hin zur Endverbrauchereinheit -, die alle über vordefinierte Eigenschaften verfügen. Jede Nummer ist als Ganzes zu betrachten und darf nicht in ihre Bestandteile zerlegt werden. Aber es ist zu beachten: Eine Handelseinheit kann zum Beispiel dieselbe Identifikationsnummer wie ein Standort haben. Deshalb muss jeder Systemanwender imstande sein, die richtige Anwendung der Daten sicherzustellen.

Bildung einer GTIN

Um eine GTIN bilden zu können, ist die Teilnahme am GS1 System erforderlich. Die bei der Teilnahme erhaltene GS1 Basisnummer dient als Grundlage zur Bildung von GTINs.

Die Struktur der GTIN

Die GTIN-8, GTIN-12, GTIN-13 besteht aus einer GS1 Basisnummer gefolgt von einem Artikelbezug und einer Prüfziffer. Die GTIN-14, zur Identifikation von Um-/Überverpackungen - Bildung von Verpackungshierarchien - (nicht für die Scannerkassen am POS), besitzt vor der GS1 Basisnummer noch einen Indikator. Von GS1 Austria werden auch einzelne GTINs vergeben. Jede der vier folgenden Nummerierungsstrukturen stellt eindeutige GS1 Identifikationsnummern bereit. Sie sollen in den Datenbanken in einem 14-stelligen Feld rechtsbündig dargestellt werden.

gtins500

Bedeutung des Indikators bei der GTIN-14

  • Indikator 0: Ist eine Füllziffer und wird angefügt, um eine GTIN-13 in einer Strichcodesymbologie zu verwenden, die nur 14-stellige Formate unterstützt, ist daher keine GTIN-14.
  • Indikator 1 bis 8: Werden je nach Anforderung von dem Teilnehmer vergeben, der auch für die Artikelnummern verantwortlich ist. Es können bis zu 8 unterschiedliche GTIN-14 zur Identifikation von Handelseinheiten, die kleinere Einheiten mit der selben GTIN enthält, vergeben werden.
  • Indikator 9: Gibt an, dass es sich bei der GTIN-14 um eine variable Handelseinheit handelt, es wird eine zusätzliche Angabe (Gewicht, Länge, Volumen, Menge) benötigt.

GTIN-Vergaberegeln: Es stellt sich immer wieder die Frage, wann eine GTIN bei einem Relaunch eines Produktes, einer geringfügigen Anpassung oder einer Korrektur des Designs geändert werden muss oder weiter verwendet werden kann.

Spezialfall: GTIN-12 (vormals UPC) - GS1 Artikelidentifikation in Nordamerika

Für den Vertrieb von Produkten im nordamerikanischen Raum (USA und Kanada) wurde bisher eine GTIN-12 (vormals UPC) benötigt.

Seit 01.01.2005 haben geschätzte 90 % der nordamerikanischen Unternehmen , vor allem große Unternehmen und Handelsketten es möglich gemacht auch die GTIN-13 verarbeiten zu können.

Bei mittleren und kleineren Unternehmen kann es allerdings nach wie vor zu Problemen bei der Verwendung von GTIN-13 kommen. Daher ist es wichtig, vor einer geplanten Lieferung Ihrer Produkte nach USA und Kanada direkt mit Ihrem Abnehmer zu klären, ob dieser eine GTIN-13 verarbeiten kann.