Consumer Electronics

Absichtserklärung österreichischer Unternehmen
Absichtserklärung österreichischer Unternehmen

Immer kleiner werdende Margen in der Elektro- und Elektronik-Branche führen auch hier zur Notwendigkeit, die in der Supply-Chain versteckten Kostenpotentiale voll auszuschöpfen.

Notwendige Voraussetzungen wie

  • brancheneinheitliches Verständnis der kooperativen Geschäftsprozesse,
  • gemeinschaftliche Definition der Vorgehensweisen und
  • harmonisierte Anwendung geeigneter Standards

sind zurzeit im Consumer Electronics-Bereich nicht ausreichend gegeben. Das Fehlen einer gemeinsamen Planung führt zu bilateralen Umsetzungen, die für alle Beteiligten erhöhten Zeitaufwand und Kosten bedeuten.

Ziele

Elektronischer Datenaustausch
Elektronischer Datenaustausch

Durch die Harmonisierung von Geschäftsprozessen und die Nutzung einheitlicher Standards soll eine Reihe von Zielen erreicht werden:

  • Reduktion von Prozesskosten
  • Senkung der Fehlerraten
  • Erhöhung der Warenverfügbarkeit
  • Schnellere Anbindung neuer Geschäftspartner

Schwerpunkt: Supply Chain-Optimierung

Gerade für die Optimierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen eignet sich EDI (Electronic Data Interchange) bestens. Durch elektronischen Datenaustausch erreicht man die Reduktion der Transaktionskosten und erschließt langfristige betriebliche Einsparungspotentiale.

Der GS1 Standard (insbesondere die Verwendung von Logistikkennzeichnungen wie z.B. SSCC) findet bei der Optimierung der Supply Chain Anwendung. Schlussendlich sind brancheneinheitliche Prozesse für Stammdatenmanagement und Stammdatenaustausch ebenso unverzichtbar wie die zuvor beschriebenen Möglichkeiten.

Downloads & Zusatzinfos

  1.  Absichtserklärung Consumer Electronics (.pdf 727 kB)