GS1 Healthcare Day 2017

Speakers' Lounge

Univ.-Prof. DI. Dr. Werner Leodolter

Univ.-Prof. DI. Dr. Werner Leodolter
CIO – Steiermärkische KAGes.m.b.H.

Vor der Aufgabe als CIO der KAGes war er 26 Jahre in leitender Funktion im Informationsmanagement in verschiedenen Industrieunternehmen und in der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft m.b.H. (KAGes). 2008 bis 2013 führte er die KAGes als Vorstandsvorsitzender in einer Reorganisationsphase. Er ist Universitätsprofessor für angewandte Unternehmensführung im Gesundheitswesen an der Universität Graz und Lehrbeauftragter zum Thema Informationsmanagement an der TU Graz. Mai 2015 veröffentlichte er das Fachbuch „Das Unterbewusstsein von Organisationen – Neue Technologien – Organisationen neu denken“ (Springer Verlag).

THEMA: „Die Digitale Transformation im Gesundheitswesen“


Christian Hay

Christian Hay
Sr. Healthcare Advisor – GS1 Global Office

Herr Hay pflegt intensive Beziehungen mit anderen Standardorganisationen wie HL7, ICCBBA, ISO TC 215 und CEN TC 251. Christian war der erste Vorsitzende der IHE Suisse (2010-2012) und wurde als "Convener" in die Arbeitsgruppe "Pharmacy" innerhalb der ISO TC 215 (medizinische Informatik) gewählt.

THEMA: „GS1 Standards für mehr Patientensicherheit“


Dr. Elisabeth Stampfl-Blaha

Dr. Elisabeth Stampfl-Blaha
Direktorin – Austrian Standards

Seit 1. Februar 2013 Direktorin von Austrian Standards. Sie ist seit 1988 bei Austrian Standards tätig, zuerst als Leiterin der Bereiche Internationale Beziehungen, Recht und Organisation sowie Human Resources; 1998 wurde sie zur Vize-Direktorin berufen.
Seit Anfang 2012 ist sie Vizepräsidentin der Internationalen Normungsorganisation ISO, wo sie bereits von 2004 bis 2006 als Mitglied des Verwaltungsrats (Council) tätig war. Von 1990 bis 2013 war sie Mitglied des Verwaltungsrats des Europäischen Komitees für Normung CEN und war 1990 bis 1999 Mitglied des Technischen Büros.

THEMA: „Nutzen von Standards“


Dr. Alexander Schanner

Dr. Alexander Schanner
Vorstandsmitglied – IHE Austria

THEMA: „Unabsehbare Kosten und Qualitätsprobleme durch Medienbrüche und proprietäre Schnittstellen“


Dr. Stefan Sabutsch

Dr. Stefan Sabutsch
Präsident – HL7 Austria

Mag. Dr. Stefan Sabutsch ist Mitarbeiter der ELGA GmbH im Bereich Architektur und Standards. Er ist seit 1997 in verschiedenen Bereichen der Medizin-IT tätig, unter anderem als Produktmanager für Labor-, Pathologie- und Kardiologie-Informationssysteme. Als Lehrbeauftragter der FH Joanneum in Graz unterrichtete er seit 2005 die Fächer "Medizinische Informationssysteme" und "Datenbank-management-Systeme in der Medizin". Dr. Sabutsch ist Präsident der HL7 Anwendergruppe Österreich.

THEMA: „Chancen durch standardisierte Vernetzung“


Peter Kukla, MSc

OEKH

Peter Kukla, MSc
Vorstand der Gesellschaft für Prozessmanagement

Seit 2008 Vorstand der Gesellschaft für Prozess-management. Leiter Projekt- und Prozessmanagement in der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien, langjährige Erfahrung im Gesundheitswesen als Leiter Prozessmanagement im Wiener Krankenanstaltenverbund und in der internationalen Beratung. Zertifizierter Senior Process Manager, ausgebildeter Prozess-Assessor (ISO 15504) und zertifizierter Assessor für Unternehmens-excellence (EFQM). Verantwortlich für den Aufbau und die Etablierung von Prozessmanagementsystemen, sowie die Standardisierung der Prozesse im Gesundheitsbereich, Finanzwesen und in der IT. Als Leiter der Arbeitsgruppe am Österreichischen Normungsinstitut verantwortlich für die Erarbeitung des Prozessreferenzmodells für das Gesundheitswesen: ÖNORM K1960:2014.

THEMA: „Prozessmanagement im Gesundheitswesen“

Ende 2014 wurde mit der ÖNORM K 1960 erstmals ein allgemein gültiges Referenzmodell zur Umsetzung und Bewertung von Prozessen im Gesundheitswesen publiziert. Ende August 2015 ist im Verlag von Austrian Standards dazu das Praxishandbuch "Prozessmanagement im Gesundheitswesen"** erschienen.
Der Autor Peter Kukla gibt Einblicke in aktuelle Umsetzungsprojekte und liefert Anregungen für eigene Vorhaben. Praxisbeispiele aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Schweden veranschaulichen die Umsetzung in Gesundheitseinrichtungen: Was sind die 10 Schlüsselfaktoren? Was sagen Expertinnen und Experten dazu?
** Die Tantiemen des Autors gehen zur Gänze an die österreichische Krebshilfe.


Martin Reitstätter
R&D ORBIS Cardiology | HE/Medical Documentation – Agfa HealthCare

THEMA: „Solution Provider für Krankenanstalten“


Siobhain Duggan

Siobhain Duggan
Director of Innovation and Healthcare – GS1 Ireland

Siobhain Duggan arbeitet derzeit an einer Reihe von Projekten zur Förderung von GS1-Standards für die Gesundheitsversorgung in Irland. Dazu gehören Projekte zu einem Nationalen Produktkatalog für Irland, E-Commerce und viele andere Anwendungen im Gesundheitswesen. Bestehende Projekte beziehen sich auf die Serialisierung von Medikamenten- und Instrumentenschalen für mehr Transparenz in der Versorgungskette und damit erhöhte Patientensicherheit.

THEMA: „Best Practices aus Irland“


Michael Mally

Michael Mally
Geschäftsführer – RFIDInnovations

THEMA: „RFID Technologie im Klinikbetrieb“


Sabine Schenk
Projektmanager Global eCommerce & AutoID – B.Braun Melsungen AG

THEMA: „EDI Best Practices“


Dr. Martin Renhardt

Dr. Martin Renhardt
Leitung Sektion III Abteilung 3 / Arzneimittel und Medizinprodukte, Blut, Gewebe und Transplantationswesen – BMGF

  • Bundesministerium für Gesundheit und Frauen - Leiter für Medizinprodukte und medizinische Strahlenhygiene
  • Mitglied in nationalen und europäischen Fachgremien des Medizinproduktewesens (einschlägige Fachausschüsse des österreichischen Normungsinstituts und des österreichischen Verbands für Elektrotechnik (ÖVE)
  • Ratsarbeitsgruppe Medizinprodukte, EU-Expertengruppen Medizinprodukte, Vigilanz, europäische Datenbank EUDAMED, Notified Bodies, u.a. nationaler Experte für Joint Audits der EU Notified Bodies

Podiumsdiskussion: „Die neuen Verordnungen für Medizinprodukte und IVDs – Chancen und Herausforderungen“


Hans-Heiner Junker

Hans-Heiner Junker
Bereichsleiter Zertifizierung von Medizinprodukten – TÜV SÜD Product Service

Hans-Heiner Junker startete im Februar 1980 beim TÜV in Hannover in der damals neugegründeten Abteilung für Gerätesicherheit. Sein Schwerpunkt war die Prüfung von Medizingeräte. 1989 verließ er den TÜV Hannover um der neu gegründeten TÜV Product Service – später TÜV SÜD Product Service - beizutreten. Im Jahre 1999 übernahm er die Leitung des Prüflabors in Boulder, Colorado, wo er bis 2002 tätig war.
Seit 2002 arbeitet er nun in der Zertifizierstelle für Medizinprodukte in München und war von 2008 bis 2016 der Leiter dieser Zertifizierstelle.

Hans-Heiner Junker vertritt den TÜV SÜD als Benannte Stelle im In- und Ausland. So ist er Chairman von NB-MED und Vizepräsident der europäischen Vereinigung der Benannten Stellen, Team-NB. Seit Februar 2016 konzentriert er sich auf europäische und internationale Angelegenheiten.

Podiumsdiskussion: „Die neuen Verordnungen für Medizinprodukte und IVDs – Chancen und Herausforderungen“


Mag. Philipp Lindinger
Fotocredit: Oreste Schaller

Mag. Philipp Lindinger
Geschäftsführer – AUSTROMED

Berufliche Tätigkeit / Laufbahn:  
1994-2004:     Herba Chemosan Apotheker-AG: zuerst im Bereich Organisation und Logistik, später in der Position des Vorstandsassistenten  
2004-2009:     Sanova Pharma GesmbH: Bereichsleitung Logistik

AUSTROMED-Geschäftsführung seit April 2010.

Podiumsdiskussion: „Die neuen Verordnungen für Medizinprodukte und IVDs – Chancen und Herausforderungen“


Dr. Horst Poosch

Dr. Horst Poosch
Head of QM & Legal Affairs – PANACEO

Dr. Horst Poosch ist seit 2006 gewerberechtlicher Geschäftsführer und Head of QM and Regulatory Affairs des Medizinprodukteherstellers Panaceo und verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Zulassung, Produktion und Vermarktung stofflicher Medizinprodukte. Poosch ist Branchengruppensprecher für stoffliche Medizinprodukte der Austromed und seit 2014 Gerichtssachverständiger für Qualitätsmanagement und Medizinprodukte.

Podiumsdiskussion: Die neuen Verordnungen für Medizinprodukte und IVDs – Chancen und Herausforderungen“


Mag. Andreas Achrainer
Fotocredit: Wilke

Mag. Andreas Achrainer
Geschäftsführer - AMVS GmbH

Mag. Andreas Achrainer führt seit 1. Juli 2017 als Geschäftsführer die Austrian Medicines Verificiation System GmbH (AMVS) und zeichnet für die operative Umsetzung der Fälschungsrichtlinie verantwortlich. Zudem vertritt Achrainer die AMVS nach außen gegenüber Stakeholdern und der Öffentlichkeit.
Der Jurist weist langjährige Managementerfahrung auf und war zuletzt Geschäftsführer und Verwaltungsdirektor der Franziskus Spital GmbH.

THEMA: Umsetzung der Serialisierung in Österreich: die AMVS zu Gast


Dipl. Ing. Dr. Daniel Dangl
Fotocredit: www.photo-simonis.com

Dipl. Ing. Dr. Daniel Dangl
Kundenmanagement - AMVS GmbH (ab 01.09.2017)

Dipl. Ing. Dr. Daniel Dangl wird mit 1. September 2017 den Bereich Kundenmanagement in der Austrian Medicines Verification System GmbH (AMVS) übernehmen.
Dr. Dangl war in den vergangenen 7 Jahren in der Pharmig (Verband der Pharmazeutischen Industrie Österreichs) in seiner Funktion als Advisor GMP & Quality Operations bereits intensiv mit den Vorbereitungen für die Umsetzung der Fälschungsrichtlinie betraut.

THEMA: Umsetzung der Serialisierung in Österreich: die AMVS zu Gast