Verbesserte Logistik dank EDI im Gesundheitswesen

Führende Pharmaunternehmen und der österreichische Großhandel setzen auf moderne Nachrichtenkommunikation: Sie haben in den letzten Jahren gemeinsam EANCOM® Guidelines zum elektronischen Datenaustausch (EDI) erarbeitet. Die ersten Unternehmen haben bereits ihre Schnittstellen angepasst und sind somit imstande, Geschäftsdokumente mittels EDI zu bearbeiten.

Durch eine Arbeitsgruppe, in der sich der Pharmagroßhandel und die Industrie auf gemeinsame Standards und Richtlinien für den elektronischen Datenaustausch (EDI) einigen konnten, wurden in Zusammenarbeit mit Datacare und GS1 Austria neue Guidelines zur Verwendung von EDI Nachrichten im österreichischen Gesundheitswesen entwickelt. Somit stehen neben der bereits definierten Bestellung nun zusätzlich Guidelines für die Folgeprozesse

  • Bestellantwort
  • Lieferschein und
  • Rechnung

zur Verfügung.

In den letzten Jahren wurde EDI im Gesundheitssektor stiefmütterlich behandelt. Doch der elektronische Austausch von Nachrichten erhält neuen Aufwind: Seit Jahren wird über mögliche Einsparungspotenziale im Gesundheitswesen diskutiert. Neben kurzfristigen und relativ schnell sichtbaren Möglichkeiten birgt eine verbesserte Logistik enormes Potenzial.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Gesundheitswesen suchen Unternehmen nach Möglichkeiten, Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und effizienter zu verteilen, um den Workflow zu rationalisieren und Patientenversorgung zu steigern – ohne in neue Technologien investieren zu müssen oder hohe Instandhaltungskosten auf sich zu nehmen. Dazu bedarf es nicht nur des Einsatzes des elektronischen Datenaustauschs und Ausbaus der Nachrichten, sondern auch der Modernisierung auf das neueste Formatrelease von EANCOM®.

Unternehmen wie Pfizer, Baxter, B.Braun, Novartis, Richter Pharma, Kwizda, Herba Chemosan oder Jacoby GM Pharma haben, in Abstimmung mit den anderen europäischen Arbeitsgruppen, europaweit die ersten Guidelines zu den wichtigsten elektronischen Nachrichten erarbeitet. Seit April 2013 werden neben der Bestellnachricht ORDERS auch die Bestellantwort ORDRSP, das Lieferavis DESADV und die Rechnung INVOIC in EANCOM® 2002 ausgetauscht.

GS1 Austria steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und vereinfacht so die Implementierung von EDI in Ihrem Unternehmen. Sowohl Großhandel als auch Pharmaindustrie arbeiten im internationalen Umfeld - um diese Prozesse sprachlich zu erleichtern, gibt es die Guidelines zu den einzelnen Nachrichten auch in englischer Sprache.

Die neuen Nachrichtenstandards stehen außerdem für Sie zum Herunterladen bereit.

Partner von GS1 Austria Healthcare
Partner von GS1 Austria Healthcare