Elektronischer Produktcode EPC

Der Electronic Product Code (EPC) ist ein Schema für die universelle Identifikation physischer Objekte. Der EPC wird in Informationssystemen zur Verfolgung oder einfach als Bezug zu den Objekten verwendet und ist die Syntax für die eindeutige Identifikation. Am einfachsten wird dies durch die Verwendung von RFID Tags als Datenträger erreicht.

Diese Tags werden mit einem GS1 Identifikationsschlüssel in Form des Electronic Product Codes beschrieben. Dafür gibt es den EPC Tag Data Standard, der festlegt, wie der EPC und weitere Daten auf einem EPC/RFID Gen 2 Tag gespeichert werden. Gen 2 bezeichnet ein spezielles, weltweit genutztes Protokoll, mit dem diese Tags beschrieben und ausgelesen werden.

EPC ist die Identifikation und der RFID Tag der Datenträger. Diese Begriffe werden zwar meist gemeinsam verwendet, sind aber deswegen nicht gleichbedeutend. EPCs können auf unterschiedlichste Arten dargestellt werden, sei es in binärer Form für die Verwendung auf RFID Tags (Radiofrequenzidentifikation), oder auch im Zahlen-/Textformat, passend für den Austausch von Daten zwischen den Informationssystemen der Unternehmen. 

 

GS1 IdentifikationGS1 StrukturEPC (URI)
SGTIN

GTIN: 19012345678903
Seriennummer: 2468

9012345.167890.26483

SGLN

GLN: 9012345999995
Erweiterungskomponente: 13579

9012345.99999.13579

GRAI

09012345123451123459012345.12345.12345
GIAI90123459876543219012345.987654321
SSCC3901234512345678909012345.3123456789

Der EPC im Internet of Things

Der Electronic Product Code bildet die Verbindung zwischen den GS1 Identifikationsnummern und der Welt der Radiofrequenzidentifikation (RFID). Jeder GS1 Identifikationsschlüssel kann in einem EPC dargestellt werden. Dieser wird je nach Einsatzgebiet auf den Objekten angebracht - beispielsweise auf einem Mehrwegtransportbehälter (GRAI), einer Transporteinheit (SSCC) oder Endverbrauchereinheit (GTIN). Die GTIN ist ein Schlüssel für Handelseinheiten – sie unterscheidet Objektklassen, jedoch nicht die einzelnen Einheiten.

Der EPC ermöglicht durch die Serialisierung jede einzelne Einheit voneinander zu unterscheiden (Internet of Things – IoT). Diese serialisierten GTINs (SGTINs) bieten ganz neue Möglichkeiten der Transparenz in der Wertschöpfungskette, sei es durch einfachere Rückverfolgbarkeit oder Fälschungssicherheit.

EPC Standards zur Identifikation

Der GS1 EPC Tagdatenstandard (TDS) spezifiziert das Datenformat des EPC und stellt die Verschlüsselungen für verschiedene Nummernstrukturen in einem EPC zur Verfügung – inklusive aller GS1 Identifikationsschlüssel. Der Tagdatenstandard spezifiziert auch die Daten, die auf einem Gen 2 RFID Tag gespeichert werden. Neben dem EPC sind das Anwenderdaten, Kontroll- und Steuerungsdaten sowie Herstellerinformationen.

Hier bekommen Sie Informationen über die letzte Version des GS1 EPC TDS Standards.

Dieser EPC Tagdaten-Übersetzungsstandard (Tag Data Translation Standard) gibt an, wie die maschinenlesbare Version des EPC Tagdatenstandards auszusehen hat. Diese Version kann zur Validierung der EPC Formate, zur Darstellung der unterschiedlichen Levels und auch für einen Wechsel zwischen den Levels verwendet werden. Weiters beschreibt diese Spezifikation, wie diese maschinenlesbare Version zu interpretieren ist. Sie enthält auch Details zur Struktur und den Elementen der maschinenlesbaren Files und stellt Richtlinien zur Verfügung, wie dies in automatisierten Übersetzungs- und Validierungsprogrammen verwendet werden kann, sei es eingebettet in andere Systeme oder als eigenständige Einheit.

Diese Seite verweist auf die letzte Version des EPC/RFID TDT Standards.

Weitere Unterlagen zum Herunterladen

  • TDT XML artifacts
  • TDT XSD artifacts
  • Clarification of TDT and URI Escapes
  • Filter Tables (xml)
  • Filter Tables (csv)
  • Introductory Presentation
  • Known Errata in this document
  • Clarification of TDT 1.6 regarding escaping of characters in URI strings