Aktuelles

Innovation bei GS1 Austria

Der laufende Austausch von GS1 Austria mit Industrie und Handel und die aktive Zusammenarbeit in branchenübergreifenden Arbeitsgruppen, ermöglicht es, Innovationspotenziale offenzulegen und so neuen Anforderungen durch Kundenbedürfnissen, gesetzlichen Vorgaben und technologischen Weiterentwicklungen gerecht zu werden. Dabei unterstützen GS1 Standards durch Kompatibilitäts- und Qualitätsvorgaben, damit innovative Produkte und Verfahren am Markt Bestand haben.

Kooperation groß geschrieben

Gemeinsam mit Unternehmen entwickelt GS1 Austria neue, praxistaugliche Standards für die Wirtschaft. Die Optimierung von Supply Chains, Marktanforderungen, aktuelle Trends und der Wunsch nach einer nachhaltigeren Wertschöpfung dienen als Antrieb. Mit unseren Arbeitsgruppen auf nationaler wie globaler Ebene sowie ECR (Efficient Consumer Response) und L-MW (Logistikverbund-Mehrweg) stellen wir uns neuen ökologischen und ökonomischen Herausforderungen.

GS1 Digital Link – die digitale Erweiterung des Strichcodes

Schon jetzt hinterlegen Hersteller und Händler für ihre Produkte viele digitale Daten. Doch was wäre, wenn zukünftig auch Konsumenten darauf zugreifen könnten? Die Idee von GS1 Digital Link ist es, mithilfe der bereits auf dem physischen Produkt verwendeten GS1 Strichcodes eine Brücke in die digitale Welt zu bauen und so weitere Informationen zur Verfügung zu stellen. Das können nicht nur die Herkunft eines Artikels sein, sondern auch Allergene, Rezepte, Produkttipps, und vieles mehr.
Mehr über den GS1 Digital Link

Icon zeigt ein Handy

Es ist keine zusätzliche App nötig. Der GS1 Digital Link kann über die Kamera des Smartphones geöffnet werden.

Icon zeigt verschiedene Arten von Codes

Es können QR-Codes, RFID Tags, der GS1 DataMatrix und auch lineare Strichcodes verwendet werden.

Icon zeigt einen QR-Code in einem Punktkreis

Es gibt nicht nur eine Zielseite, sondern es können unterschiedliche Inhalte von mehreren Content-Lieferanten angezeigt werden.

Icon zeigt Einkaufstasche mit Auszeichnungssternen

Treuepunkte, Bewertungen, Empfehlungen und aktuelle Angebote helfen Konsumenten, physische Produkte bewusster zu wählen.

Vom Volltreffer zum Suchtreffer: mit GS1 SmartSearch

Gemeinsam mit Mitgliedern, Standardorganisationen (W3C) und Suchmaschinenunternehmen arbeiten wir daran, das Auffinden und Beschreiben von Produkten im Internet einfacher zu machen. Das Ergebnis: GS1 SmartSearch. Dieser Standard ermöglicht es, strukturierte Daten zu einem Produkt zu erstellen und mit der GTIN zu verbinden. Strukturierte Daten helfen Suchmaschinen dabei Produkte leichter zu finden und Verbrauchern dadurch die richtigen Informationen zu präsentieren.
Wie GS1 SmartSearch funktioniert

Blockchain Initiative Logistik (BIL)

Die Blockchain-Technologie bietet gerade in Branchen mit standardisierten Prozessen großes Potenzial. Die Initiative hat das Ziel, die Technologie für praktische Anwendungsfälle nutzbar zu machen. Erstes Projekt: Die Digitalisierung von Frachtdokumenten – die Roll-Out-Phase ist bereits im März 2020 gestartet. Partner der Initiative sind neben GS1 Austria auch EY, EDITEL Austria, die WU Wien, die Bundesvereinigung Logistik (BVL) sowie Logistiker wie DB Schenker und LKW Walter. Das Interesse in der Konsumgüterbranche ist enorm, denn zahlreiche Prozesse können dadurch automatisiert und Millionen von Blatt Papier eingespart werden.
Mehr zur Blockchain Initiative Logistik

Circular Packaging Initiative

Mit dem 2018 in Kraft getretenem Kreislaufwirtschaftspaket werden der steigende Ressourcenverbrauch und die hohen Abfallmengen von der EU adressiert. Es sieht u.a. vor, dass die Recycling-Quoten von Verpackungsmaterialen erhöht werden. Dies bedeutet, dass neue Wege und Ansätze gefunden werden müssen, um den Lebenszyklus von Materialien, etwa durch Reduktion, Aufbereitung und Recycling, zu verlängern. Die „ECR Circular Packaging Initiative“ hat es sich zum Ziel gesetzt, einen gemeinsamen Referenzrahmen zu schaffen, sowie Standards und Empfehlungen dafür zu entwickeln. Dabei sollen die gesamte Supply Chain von Verpackungsunternehmen, über Industrie und Handel bis zu den Sammel- und Entsorgungssystemen, miteingebunden werden.
Mehr zur Initiative erfahren

Mehrweg-Displays

Ressourcenschonung und Wiederverwendbarkeit sind auch bei Promotions ein wichtiges Thema. Derzeit bestehen Sonderanfertigungen in diesem Bereich meistens aus Einwegmaterial, das nach dem Einsatz entsorgt wird (Ausnahme: Ladungsträger). Unser Team im Logistikverbund-Mehrweg hat es sich zum Ziel gesetzt mehrwegfähige Displaymodelle zu entwickeln, die nach ihrem Einsatz retourniert und wieder mit anderen Produkten neu eingesetzt werden können. Die Arbeitsgruppe „Mehrweg-Displays“ arbeitet nach einem erfolgreichen Praxistest derzeit an der Markteinführung.
Mehr zu ökologisch nachhaltigen Mehrweg-Ladungsträgern