Zu „Alle Nummern & Strichcodes“

Nummern & Strichcodes

GS1 QR Code

Auch: QR Code, QR, Barcode

Der GS1 QR Code ist ein 2D Code für die Verschlüsselung von Daten, die über die reine Produktidentifikation hinausgehen. Er eignet sich für die Anwendung auf sehr kleinen Produkten und bei Direktmarkierung (DPM) von Teilen. In den gängigen Anwendungen wird der GS1 DataMatrix bevorzugt.

Verwendung

Der GS1 QR Code kann auf Verpackungen bzw. Konsumenteneinheiten angebracht werden. Mithilfe von mobilen Endgeräten, wie einem Smartphone, kann er gescannt werden, um mehr Informationen zum Produkt zu erhalten. Eine Direktmarkierung (DPM) durch Lasergravur, Ätzung, Nadeln bzw. Punktieren ist möglich. In den meisten Anwendungen ist dem GS1 DataMatrix aber der Vorzug zu geben, da er sich in der Praxis besser etabliert hat.

Schon gewusst? Der GS1 QR Code ist nicht für Laserscanner geeignet, da er nur von Lesesystemen mit kamerabasierten Scannern (Imager) entschlüsselt werden kann.

Aufbau

Der GS1 QR Code wird folgendermaßen aufgebaut:

  • QR Code mit FNC1 Zeichen

  • 4 wählbare Fehlerkorrekturen

  • Verschlüsselung von maximal 7089 numerischen oder 4296 alphanumerischen Zeichen

  • Symbolzeichen nach ISO/IEC 646

  • Variable Stellenanzahl der verschlüsselten Daten

  • Verwendung des Application Identifier (AI) Standards

  • Richtungs- und lageunabhängig (omnidirektional) lesbar, daher ein definiertes Verhältnis zwischen Breite und Höhe

  • Vierseitige Hellzone, 4 mal dem X-Modul

Anwendungsbeispiele

Inhalt 3

Inhalt 4

Abmessungen

Die Abmessungen von GS1 QR Codes sind von der jeweiligen Anwendungsumgebung und Aufbringungsart abhängig. Als X-Modul [mm] wird die Breite des schmalsten Elements (kleines Quadrat) eines Symbols bezeichnet.

Anwendungsumgebung/Aufbringungsart min. X-Modul
[mm]
URL für Handelseinheiten für die Scannerkassen im Einzelhandel 0,396
GRAI, GIAI, GDTI, GLN 0,380
GSRN 0,254
Direktmarkierung, andere Einheiten als medizinische und chirurgische Instrumente 0,254

 

Symbolplatzierung

So sieht die richtige Platzierung des GS1 QR Code auf einer Endverbrauchereinheit aus.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Welche Farben kann man für den Strichcode verwenden?

Die Balken müssen dunkel, der Hintergrund hell sein und einen gewissen Kontrastunterschied aufweisen. Die am meisten verwendete und am besten zu entschlüsselnde Farbkombination ist „schwarze Balken auf weißem Grund“. Wichtige Hinweise bietet die Broschüre „Strichcodequalität“.

Worin unterscheiden sich Strichcodes?

Alle Strichcodes stellen maschinenlesbare Daten in Form von dunklen Balken und hellen Lücken dar. Bei GS1 Strichcodes sind die verschlüsselten Daten standardisiert.

Wie groß soll der Strichcode sein?

Die Abmessungen des Strichcodesymbols hängen von der jeweiligen Anwendungsumgebung, von der Strichcodesymbologie und vom Inhalt ab. Ein Strichcodesymbol sollte immer den allgemeinen GS1 Spezifikationen entsprechen. Wichtige Hinweise bietet die Broschüre „Strichcodequalität“.

Warum muss ein Strichcode für die Logistik größer sein als ein Strichcode für die Scannerkassen des Handels?

Die Scanner und daher die Anforderungen an den Strichcode sind in der Logistik nicht dieselben wie an den Scannerkassen des POS. Am POS werden die Strichcodes größtenteils per Hand über einen stationären Scanner geführt, in der Logistik sind hingegen meist Handscanner im Einsatz. Auch werden die Strichcodes in der Logistik oft aus größeren Entfernungen gescannt und müssen, damit sie einwandfrei gelesen werden können, daher größer angebracht werden. Das minimale X-Modul (Breite des schmalsten Balkens) beträgt 0,495 mm.

Welche Fehler sollen bei der Strichcodeherstellung vermieden werden?

Das Strichcodesymbol soll fehlerfrei erstellt werden. Häufig anzutreffende Fehler sind:

  • ungenügend großer Kontrastunterschied zwischen den dunklen Balken und dem hellen Hintergrund.

  • zu kleine Hellzone (linker und rechter Bereich neben dem Code).

  • zu geringe Symbolhöhe.

  • zu geringes X-Modul (Breite der schmalsten Balken/Lücken).

  • falsche Anwendung der GS1 Application Identifier (AIs).

  • falsche Strichcodeplatzierung.

  • fehlende bzw. keine Abstimmung der Balkenbreite auf das zu bedruckende Material.

  • Verwendung der falschen Strichcodesymbologie.

Wichtige Hinweise bietet die Broschüre „Strichcodequalität“. Die erstellten Strichcodes können Sie von GS1 überprüfen lassen.

Strichcodeprüfservice

Wollen Sie sichergehen, dass Ihr GS1 Strichcode gelesen werden kann? Lassen Sie ihn von GS1 Austria überprüfen.

Downloads & Zusatzinfos

Downloads & Zusatzinfos

Spezifikationen GS1 QR-Code

Struktur, Eigenschaften und Verschlüsselung vom GS1 QR-Code

GS1 Spezifikationen Symbolplatzierung

Allgemeine GS1 Spezifikationen Symbolplatzierung

GS1 Spezifikationen ISO646

Allgemeine GS1 Spezifikationen ISO646

Wir unterstützen Sie gerne!

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe zum GS1 QR Code oder anderen GS1 Strichcodes? Wir freuen uns, Ihnen persönlich weiterhelfen zu dürfen.