Zum Newsroom

Artikel

Auf Standards kann man bauen

30. Dezember 2021

Die Bau- & Baustoffbranche erkennt immer mehr die Vorteile einer Artikelkennzeichnung mit GS1 Standards. Damit können unter anderem korrekte Lagerbestände erfasst, Verkaufszahlen auf Knopfdruck abgerufen sowie die Qualität von Produkten und Informationen entlang des gesamten Lebenszyklus gesichert werden.

Transparente Wertschöpfungsketten, Rückverfolgbarkeit, korrekte Artikelstammdaten – das sind nur einige der Anforderungen der heute so rasch voranschreitenden Digitalisierungen. Was in der Konsumgüterbranche mit einem bereits seit Jahren florierenden Onlinehandel mittlerweile fast schon selbstverständlich ist, bedarf in der Bau- und Baustoffbranche noch etwas an Aufholbedarf. Spätestens mit der Pandemie, wo auch Baumärkte und Baustoffhändler quasi über Nacht ihre Vertriebswege überdenken und erneuern mussten, wurde klar: Es steht und fällt alles mit gut strukturierten Daten. Denn nichts ist für den gerade heimwerkenden Kunden frustrierender als die Information, dass ein gerade eben bestellter Artikel doch nicht lieferbar ist. Um solche Situationen künftig im Vorfeld zu vermeiden, hilft eine klare und eindeutige Artikelidentifikation mittels GTIN (Global Trade Item Number, früher bekannt als EAN-Nummer).

Mehr zu GS1 Standards im Bauwesen

 

Das Tor zu digitalen Prozessen

Für die Bau- und Baustoffbranche eröffnen sich mit dem Einsatz der GTIN viele Vorteile. Damit kann zum Beispiel die eigene Datenbank gewartet oder Informationen einfach an Onlinehändler weitergegeben werden. Darüber hinaus unterstützen GS1 Standards wie die GTIN oder die Transporteinheitenidentifikation SSCC (Serial Shipping Container Code) bei der Abwicklung von logistischen Prozessen zwischen den einzelnen Partnern entlang der Supply Chain. Werden diese noch um klar definierte EANCOM® Nachrichten wie ORDERS (Bestellungen), ORDRSP (Bestellantwort)DESADV (Lieferschein) und INVOIC (Rechnung) ergänzt, steht einer reibungslosen digitalen Abwicklung der Warenwirtschaft – von der Bestellung bis zur Baustelle – nichts mehr im Wege.

Mehr zum elektronischen Datenaustausch mit GS1 EDI

 

Der Nutzen der GTIN am Beispiel von SOLA-Wasserwaagen

Bei einer Wasserwaage von SOLA, dem österreichischen Marktführer in diesem Segment, gibt es beispielsweise fünf unterschiedliche Längen. Jede dieser Längen hat zwar dieselben Produkteigenschaften, ist jedoch mit einer eigenen GTIN gekennzeichnet. Damit lässt sich für Bestellung, Verkauf und Nachlieferung auf einfache Weise nachvollziehen, welche Länge besser oder schlechter verkauft wurde.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Standards Verbindungen schaffen
Best Practice, 7. September 2020

Mit Standards Verbindungen schaffen

Zum Artikel
Standards auf Schiene
Best Practice, 15. Januar 2018

Standards auf Schiene

Zum Artikel
Auf ins neue Jahrzehnt!
Artikel, 20. Januar 2020

Auf ins neue Jahrzehnt!

Zum Artikel

GS1 Austria Newsletter

Aktuelle Stories, News, Tipps & Tricks und vieles mehr rund um GS1 Austria und unsere Standards, Strichcodes und Services. In unserem Newsletter erfahren Sie es als Erster!