Zum Newsroom

Best Practice

Das Rad nicht neu erfinden...

20. September 2021

… sondern die bewährten Vorteile von GS1 Standards nutzen. Bei Thalinger Lange, einem der größten Lieferanten des heimischen Fahrrad-Fachhandels, ist das gelebte Praxis.

Egal ob es sich um einen Hightech-Fahrradcomputer fürs Rennrad, einen Flaschenhalter fürs Mountainbike oder ein simples Schmiermittel fürs Citybike handelt – Thalinger Lange hat es. Kein Wunder, denn schließlich dreht sich seit 1937 bei dem in Wels ansässigen Traditionsbetrieb alles um Zweiräder, Fahrradteile und Zubehör. Aber nicht nur das: Als österreichischer Generalimporteur der Marke SHIMANO wird darüber hinaus der Fischerei-Fachhandel mit zahlreichen Fishing-Komponenten dieser Marke beliefert. Nicht zuletzt auch durch die seit heuer genau 20 Jahre bestehende Partnerschaft mit der internationalen Paul Lange Gruppe ist das Sortiment von Thalinger Lange auf mittlerweile 36.000 Artikel angewachsen.

Wie man es schafft, hier nicht den Überblick zu verlieren? Für Bernhard Nömeyer, Leiter der EDV-Abteilung bei Thalinger Lange, liegt die Antwort klar auf der Hand: „Mit GS1 Standards! Ohne die läuft bei uns nichts, da sonst das inzwischen so gewaltige Volumen an Artikeln, Informationen und Daten gar nicht mehr zu bewältigen wäre.“

Ohne GS1 Standards läuft bei uns nichts, da sonst das inzwischen so gewaltige Volumen an Artikeln, Informationen und Daten gar nicht mehr zu bewältigen wäre.

Bernhard Nömeyer, Leiter der EDV-Abteilung bei Thalinger Lange

 

Fortschritt durch Beständigkeit

„Einmal einrichten, jahrzehntelang profitieren“, so beschreibt Nömeyer den aus seiner Sicht größten Nutzen von GS1 Standards. Diese werden in der gesamten Radbranche nämlich bereits seit vielen Jahren umfänglich genutzt, sei es auf Unternehmensebene mit einer Auszeichnung durch die GLN (Global Location Number) oder zur Artikelkennzeichnung mittels GTIN (Global Trade Item Number). Mit der GTIN als Basis werden bei Thalinger Lange aber auch neue logistische Konzepte wie etwa VMI (Vendor Managed Inventory) umgesetzt. Dabei bestellt der Händler nicht mehr eigenständig, vielmehr sorgt der Lieferant für die Nachlieferung der verkauften Waren. Als Teil der GS1 Austria Fashion Group, die sich aus Unternehmen der heimischen Mode-, Sport und Textilbranche zusammensetzt, war Thalinger Lange darüber hinaus auch maßgeblich an der Umsetzung und Einführung gemeinsamer Standards und Prozesse beteiligt.

 

Win-win-Situation

2014 wurde Thalinger Lange vom VSSÖ als „bester Lieferant für Fahrradkomponenten und Fahrräder in Österreich“ ausgezeichnet. Das ist mit Sicherheit auch auf die gute und reibungslose Kommunikation mit seinen Händlern und Lieferanten zurückzuführen. Möglich macht dies der ebenfalls auf GS1 Standards basierende elektronische Datenaustausch (EDI). Dabei werden Bestellungen (ORDERS), Lieferscheine (DESADV) oder Rechnungen (INVOIC) voll automatisiert und fehlerfrei übermittelt. „So behält vom Einkäufer bis hin zum Logistikmitarbeiter jeder den Überblick und es ist klar einzusehen, welche Artikel in welcher Menge lagernd sind. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten!“, beschreibt Bernhard Nömeyer die Vorteile der EDI-Kommunikation. Somit hat Thalinger Lange rundum bewiesen, dass man dank GS1 Standards das Rad nicht neu erfinden muss, aber auf jeden Fall bestmöglich am Laufen hält.

 

Thalinger Lange in Zahlen

1937
in Wels gegründet

80
Mitarbeiter

36.000
Artikel im Sortiment

550
Aufträge werden täglich abgeschlossen

1.600
Fachhändler wurden heuer bereits beliefert

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Standards in Mode
Best Practice, 19. Juni 2019

Standards in Mode

Zum Artikel
Sportliche Ziele
Best Practice, 4. Januar 2022

Sportliche Ziele

Zum Artikel

GS1 Austria Newsletter

Aktuelle Stories, News, Tipps & Tricks und vieles mehr rund um GS1 Austria und unsere Standards, Strichcodes und Services. In unserem Newsletter erfahren Sie es als Erster!