Zum Newsroom

Best Practice

Eine echt coole Socke

24. September 2021

Das Wissen rund um den Nutzen von GS1 Standards brachte dem Start-up ROKSOX für den Vertrieb seiner innovativen Sportsocken entscheidende Vorteile. Allem voran beim Einstieg in den Onlinehandel.

Was kommt heraus, wenn ein aus einer Textilunternehmerfamilie stammender, umweltbewusster Triathlet auf der Suche nach der perfekten Sportsocke ist? Ganz klar, eine Socke, die wirklich rockt: ROKSOX.

Unter diesem Markennamen hat der Steirer Jochen Massing kürzlich eine ganz besondere Sportsocke auf den Markt gebracht, die auch seinen eigenen Ansprüchen gerecht wird. Und diese waren sehr hoch: Die Socke sollte für mehrere Sportarten geeignet und aus einem atmungsaktiven, widerstandsfähigen Material sein. Das hat Massing in der Hightech-Faser Polycolon gefunden, die vor allem durch ihre Leichtigkeit besticht. Besonders hohe Ziele hat sich der Jungunternehmer auch rund um das Thema Nachhaltigkeit gesetzt: „Die Socke sollte so nah wie möglich an meinem Wohnort gefertigt werden.“ Der nähestmögliche Produktionsort wurde schließlich 600 km entfernt in
Deutschland gefunden, die Fertigstellung der Socke kann direkt im steirischen Kaindorf erfolgen. Und dann ging‘s auch schon mit Riesenschritten in Richtung Vertrieb.

Der Strichcode hat zwar einst die Globalisierung vorangetrieben, steht aber heute vor allem für Transparenz und Rückverfolgbarkeit. Und damit lässt sich sicher noch viel bewegen …

Jochen Massing

 

Die GTIN rockt den Onlinehandel 

Weil Jochen Massing davor 20 Jahre ein SPAR-Lebensmittelgeschäft führte, konnte er seine Erfahrung aus dem Einzelhandel beim Vertriebsaufbau gezielt einsetzen. So war für ihn von Anfang an klar, dass ein Strichcode
auf seinen Produkten ein „absolutes Muss“ ist – „sonst könnte man die Datenmengen ja gar nicht bewältigen!“

Auch dass er dafür bei GS1 Austria an der richtigen Stelle ist, war ihm bereits bestens bekannt. Erstaunt war er dann trotzdem, wie rasch und unkompliziert er über das GS1 myConnect Portal zu seiner GTIN (Global Trade Item Number) gelangte. Wobei er besonders den „guten und einfachen Aufbau der Website, der problemlos bis hin zum Strichcode navigiert“, hervorhob. Damit
war für Massing nach dem Aufbau des eigenen Online-Shops auch der Einstieg in den E-Commerce, wie zum Beispiel der Vertrieb über amazon, ein Leichtes – schließlich gilt die GTIN hier als verpflichtende Eintrittskarte. Die Vorteile des GS1 Systems sieht Massing vor allem auch in puncto Nachhaltigkeit: „Der Strichcode hat zwar einst die Globalisierung vorangetrieben, steht aber heute vor allem für Transparenz und Rückverfolgbarkeit. Und damit lässt sich sicher noch viel bewegen … “. Und wir sind überzeugt: Auch bei Jochen Massings rockenden Socken wird sich in Zukunft noch sehr viel bewegen!

Mehr zu Roksox

Das könnte Sie auch interessieren

Guter Stoff braucht Standards
Best Practice, 15. Juni 2021

Guter Stoff braucht Standards

Zum Artikel

GS1 Austria Newsletter

Aktuelle Stories, News, Tipps & Tricks und vieles mehr rund um GS1 Austria und unsere Standards, Strichcodes und Services. In unserem Newsletter erfahren Sie es als Erster!