Zum Newsroom

Artikel

Traceability Reference Book 2021

16. Februar 2022

Die Covid-19-Pandemie, die uns seit 2020 im Griff hat, hat viele Bereiche des alltäglichen Lebens verändert. Insbesondere Lieferketten mussten sich rasch an neue Anforderungen von Unternehmen und Verbrauchern anpassen.
Viele dieser Änderungen werden nachhaltig, auch nach der Pandemie bleiben.

Das Interesse an Rückverfolgbarkeit ist allgemein gestiegen. Verbraucher fordern mehr Transparenz ein, um sich genauer über die Herkunft ihrer Produkte informieren zu können. Die Rückverfolgbarkeit ist ein wichtiger Faktor für das Vertrauen und die Sicherheit in der Lieferkette. Nicht nur zwischen Verbrauchern und Marken, sondern auch zwischen Herstellern und ihren Lieferanten.

Mit GS1 Standards sprechen alle Akteure entlang der Lieferkette eine gemeinsame Sprache und können sich effizient über die Herkunft, den Status und die Bewegungsabläufe von Produkten, Sendungen und mehr austauschen.

 

Die erste Ausgabe vom „Traceability Reference Book 2021“ erzählt Geschichten, wie GS1 Standards die Rückverfolgbarkeit zwischen Handelspartnern ermöglicht. Unabhängig von der Größe eines Unternehmens, oder der Investitionsmöglichkeiten, können GS1 Standards für die jeweiligen Bedürfnisse beim Datenaustausch eingesetzt werden.
Lesen Sie wie diverse GS1 Standards eingesetzt werden, um den Wünschen der Endverbraucher, aber auch gesetzlichen Vorgaben gerecht zu werden.

 

Download Traceability Reference Book 2021

Das könnte Sie auch interessieren

Nie mehr Schäfchen zählen
Best Practice, 17. Dezember 2019

Nie mehr Schäfchen zählen

Zum Artikel
Rückverfolgbarkeit als gelebter Standard
Best Practice, 15. Juni 2021

Rückverfolgbarkeit als gelebter Standard

Zum Artikel

GS1 Austria Newsletter

Aktuelle Stories, News, Tipps & Tricks und vieles mehr rund um GS1 Austria und unsere Standards, Strichcodes und Services. In unserem Newsletter erfahren Sie es als Erster!