Zum Newsroom

Artikel

Von gurkerl.at und seinen Daten…

7. Dezember 2021

Daten haben für den rasant wachsenden Online-Supermarkt gurkerl.at in allen Geschäftsbereichen einen enorm hohen Stellenwert. So setzt man etwa beim Handling von Artikelstammdaten auf das Stammdatenservice GS1 Sync und will so künftig auch positive Synergieeffekte mit der Industrie erzeugen.

Vor rund einem Jahr – im Dezember 2020 – ist der Online-Supermarkt gurkerl.at in Österreich gestartet und wächst seither mit rasanter Geschwindigkeit. So verzeichnet das Tochterunternehmen der tschechischen Rohlik Group heute etwa 2.500 Bestellungen pro Woche, 650 Mitarbeiter sowie einen Umsatz von mehr als 50 Mio. Euro.

Warum gurkerl.at so dermaßen erfolgreich unterwegs ist und schon fast die Onlineshops der etablierten heimischen Supermärkte überholt, liegt laut gurkerl.at Geschäftsführer Maurice Beurskens wahrscheinlich daran, dass „wir im Herzen ein Tech-Unternehmen sind“. Das erklärt Beurskens z.B. damit, dass „jedes unserer Meetings immer mit Daten beginnt und wir jeden Schritt unserer Prozesse genau im Blick haben“. Daten haben somit einen enorm hohen Stellenwert bei gurkerl.at. Auch rund um die Verwaltung seiner Artikelstammdaten ging gurkerl.at von Anfang an auf Nummer sicher und nutzt dazu seit August 2020 das Stammdatenservice GS1 Sync von GS1 Austria. 

 

Service mit positivem Effekt

Mit GS1 Sync hat der Online-Händler Zugriff auf über 400.000 Artikeldatensätze von fast allen FMCG-Lieferanten, was laut gurkerl.at Commercial Director Stephan Lüger „vor allem in den ersten Monaten, in denen wir rund 8.000 Artikel listen mussten, eine enorme Hilfe war.“

CEO Beurskens fügt hinzu: „Ein ebenso wesentlicher Grund für die Nutzung war, dass bereits eine große Anzahl an Industriepartnern ein sehr umfangreiches Datenmaterial über GS1 Sync bereitgestellt hat. Das hat uns ein rasches Onboarding ohne jeglicher Detailabstimmung zur Stammdatenthematik ermöglicht.“ Im Vordergrund für die erfolgreiche Nutzung des GS1 Sync Stammdatenpools steht für Beurskens auch die Erreichung von Synergieeffekten und damit gleich auch ein erster Appell an die Industriepartner: „Je umfangreicher und aktueller die Daten sind, umso positiver wirkt sich der Effekt auf das Konsumverhalten im Online-Shop aus.
 

 

Daten für die Zukunft 

Nach einem erfolgreichen Markteintritt gibt es bei gurkerl.at auch jede Menge ambitionierte Zukunftspläne: So will man die Erweiterung sowie Automatisierung des Fullfillment-Centers Wien Süd vorantreiben, einen neuen Standort im Norden Wiens errichten und seine E-Flotte ausbauen. Auch wenn es um das zukünftige Stammdaten-Management mit GS1 Sync geht, hat das gurkerl.at-Team sehr konkrete Vorstellungen. So wünscht sich Stephan Lüger etwa, dass „neben vollständigen und strukturierten Daten, auch alle Produktbilder flächendeckend verfügbar sind. Das würde extrem helfen!“ Für die Industrie ist diese Sichtweise eines erfolgreichen Online-Supermarktes mit Sicherheit sehr hilfreich, denn auch in Zukunft wird sich das Thema eCommerce im Lebensmittelhandel noch verstärken. Am hohen Stellenwert für Daten wird sich bei gurkerl.at laut Maurice Beurskens sicher auch in Zukunft nichts ändern: „Um unsere virtuellen Verkaufsregale zu befüllen und für den Endkunden attraktiv zu gestalten, sind strukturierte Daten ein absolutes Muss! Der Endkunde möchte treffsicher einen Vorschlag gemäß seiner Präferenz erhalten. Bio, vegan und österreichische Herkunft stehen hier hoch im Kurs!“

 

gurkerl.at in Kürze

  • Seit 3. Dezember 2020 liefert gurkerl.at in Wien und Umgebung aus
  • Geliefert wird der Einkauf in 3 Stunden ab Bestellung direkt vor die Türe
  • Das Sortiment umfasst mittlerweile über 10.000 Artikel und bietet die gesamte Produktpalette von Lebensmitteln, über Kosmetikartikel, bis hin zum Babysortiment und Apothekenprodukten.
  • Derzeit sind über 650 Mitarbeiter am Standort Wien beschäftigt
  • Umsatzplan 2021: Mehr als 50 Mio. Euro 
  • Bestellungen pro Tag: durchschnittlich 2.500
  • Die eigene Liefer-Flotte besteht derzeit aus 145 Autos (Erdgas & E-Autos) und zehn E-Bikes

 

 

Über GS1 Sync

Mit dem Stammdatenservice GS1 Sync bietet GS1 Austria eine Plattform zum elektronischen Austausch von Produktdaten – sowohl für Lebensmittelartikel als auch für Artikel aus dem Bereich Near Food. Ausgetauscht werden neben rechtlich erforderlichen Daten auch Marketingdaten, B2B-Daten und Produktabbildungen. Österreichische Produzenten können zusätzlich internationalen Handelspartnern via GS1 Sync Daten zur Verfügung stellen. Derzeit stehen Daten zu über 400.000 Artikelnummern (GTINs) zur Verfügung. 

GS1 Sync ermöglicht Dateneinstellern, Artikeldaten einfach und effizient auszutauschen. Daten müssen nur ein einziges Mal bereitgestellt werden. Zusätzlich unterstützt GS1 Austria bei der richtigen und korrekten Erfassung der geforderten Artikeldaten. 
GS1 Sync verteilt alle wesentlichen Produktdaten zuverlässig an den Handel. Lieferanten ersparen sich durch diesen Service die zeitaufwändige und individuelle Aufbereitung und Abstimmung mit jedem einzelnen Handelspartner, da die Händler zentral auf diesen Artikeldatensatz zugreifen können. Führende österreichische Lebensmittelhändler wie REWE, SPAR, METRO und MARKANT(-Handelspartner) unterstützen GS1 Sync.
Mehr zu GS1 Sync

Das könnte Sie auch interessieren

GS1 Sync Release November 2020
Artikel, 30. Oktober 2020

GS1 Sync Release November 2020

Zum Artikel
Stammdaten: Das Maß aller Dinge
Artikel, 15. Juni 2020

Stammdaten: Das Maß aller Dinge

Zum Artikel

GS1 Austria Newsletter

Aktuelle Stories, News, Tipps & Tricks und vieles mehr rund um GS1 Austria und unsere Standards, Strichcodes und Services. In unserem Newsletter erfahren Sie es als Erster!