GS1 Sync-Release November 2019

News & Stories •  - 

Die Bestrebungen zur Ablöse des Artikelpasses werden seit Frühling 2019 erfolgreich in die Tat umgesetzt: viele GS1 Sync-Dateneinsteller stellen bereits jetzt nur mehr Daten entsprechend den Vorgaben für einen vollständigen Artikeldatensatz in GS1 Sync bereit. Ab dem 2. November können Daten in GS1 Sync nur mehr dann neu eingestellt oder aktualisiert werden, wenn sie einem vollständigen Artikeldatensatz entsprechen. Das betrifft ALLE GS1 Sync-Dateneinsteller!

Zusätzlich werden mit dem November 2019-Release folgende technische Änderungen und Erweiterungen umgesetzt:

  • Aufnahme von 4 neuen Attributen in das AT-Zielmarktprofil:
    • Labart für Käseprodukte mit Codeliste
    • Fett in er Trockenmasse als numerisches Feld
    • Batterien erforderlich
    • Batterien enthalten

  • Migration auf die neueste Version des internationale Standards GDSN 3.1.10 inkl. Codelisten
  • Migration auf die GPC-Version Juni 2019
  • Neue Eingabehilfe zur Auswahl der korrekten GPC im Web-Publishing

Die Umstellung des Qualitäts- und Produktivsystems auf das neue Release erfolgt zeitgleich am 2. November 2019.

TO-DO für ALLE Dateneinsteller

  1. Stellen Sie sicher, dass sie die neuen Codelisten und die neue GPC-Version nutzen.
  2. Falls Sie Produkte haben, auf die die neuen Attribute zum Einsatz kommen: befüllen Sie die neuen zusätzlichen Attribute.
  3. Befüllen Sie alle Ihre Datensätze komplett und vollständig – das können Sie ab sofort machen! Ab dem 2. November werden nur mehr Daten in GS1 Sync zugelassen, die den Vorgaben für einen vollständigen Artikeldatensatz entsprechen.
  4. Aktualisieren und bereinigen Sie noch vor dem 2. November Ihren derzeitigen Artikeldatenbestand. Setzen Sie ein Auslaufdatum (inkl. neuem Gültig-Ab-Datum) bei ausgelaufenen Artikeln und teilen Sie so dem Datenabholer mit, dass die Daten nicht mehr gültig sind.

Ein vollständiger Artikeldatensatz muss in GS1 Sync-Publishing mit seiner kompletten Artikelhierarchie eingestellt werden und in allen Reitern grüne Hakerl aufweisen.

Bis 2. November werden in GS1 Sync-Publishing unvollständige Datensätze mit einem orangen Rufzeichen und einer Warnung angezeigt. Ab 2. November erzeugen fehlende Attribute einen Fehler und können nicht mehr freigegeben werden.

Eine detaillierte und hilfreiche Unterstützung zur Befüllung eines vollständigen Datensatzes steht als Download bereit.

Zusatz-Information für XML-Dateneinsteller

XML-Dateneinsteller erhalten bis 2. November bei unvollständigen Artikelinformationen Warnungen als CIC-Nachricht, die Daten werden jedoch an die Datenabholer weitergeleitet.

Ab 2. November 2019 werden diese Nachrichten nicht mehr weitergeleitet und Sie erhalten eine CIC-REVIEW.

XML-Anwender können ab sofort Test-Dateien anfordern bzw. können Test-Dateien zur Prüfung an GS1 Austria gesendet werden.

TO-DO für Dateneinsteller mit „GS1 Sync-Publishing B2C-View“

Einige der GS1 Sync-Dateneinsteller verwenden derzeit noch einen „Publishing-B2C-View“ und haben technisch nicht die Möglichkeit, alle Daten komplett und vollständig einzustellen. Diese Dateneinsteller benötigen eine Erweiterung Ihres Web-Publishing-Zugangs, um alle Daten korrekt pflegen zu können. Sie werden von unserem Team kontaktiert, um die notwendigen Zugänge zu erweitern, können sich aber gerne auch direkt mit uns in Verbindung setzen, um einen erweiterten GS1 Sync-Publishing-Zugang zu erhalten: gs1sync@gs1.at oder 01/505 86 01/145

TO-DO für Datenabholer

  1. Einrichtung des neuen GDSN-Releases 3.1.10 inkl. Codelisten
  2. Einrichtung der neuen GPC-Version Juni 2019
  3. Vorbereitung zur Übernahme der neuen zusätzlichen Attribute

Datenabholern wird empfohlen, alle Änderungen des Releases auch in Ihren Schnittstellen und internen Systemen umzusetzen, um auch in Zukunft vollständige und korrekte Datensätze zu erhalten.

Für Datenabholer ist es nach dem Release NICHT notwendig, einen Reload von bereits erhaltenen Daten zu machen.

Was passiert mit Bestandsdaten in GS1 Sync?

Durch das Release bleiben alle bisher VOLLSTÄNDIG eingestellten Daten im Stammdatenpool gültig und können auch in Zukunft korrekt an die Datenabholer übertragen werden. Es ist keine Migration dieser Daten erforderlich.

Daten im Datenpool, die nicht den Anforderungen eines vollständigen Artikeldatensatzes entsprechen, werden nach dem 2. November nicht mehr an einen Datenabholer ausgeliefert. Diese Daten müssen aktualisiert und ergänzt werden, damit sie im Datenpool wieder korrekt sind und auch ausgeliefert werden können.

Unterlagen und Details zum vollständigen Datensatz und dem November 2019-Release finden Sie auf unserer Website im Downloadbereich.

Bitte prüfen Sie, ob Ihr Unternehmen vom Release betroffen ist und ggf. eine Anpassung Ihrer Schnittstellen bzw. der Excel-Upload-Dateien vorgenommen werden müssen. Bei Fragen steht Ihnen unser Support-Team unter support.gs1sync@gs1.at gerne zur Verfügung.

 

TIPP: Mehr über GS1 Sync gibt es unter www.gs1.at/gs1sync sowie im GS1 Sync-Newsletter unter www.gs1.at/newsletter.

 

TIPP: Verpassen Sie keine GS1 Austria News und folgen Sie uns auf unseren Social Media-Kanälen (LinkedIn, XING, YouTube, Issuu).